14 August 2011

draußen pfui, innen hui


Nachdem ich Julietta ins Bett gebracht hab, hab ich mich ganz allein, bei lautem Gewitter ins dunkle Schlafzimmer an die Nähmaschine gesetzt (natürlich hatte ich die Schreibtischlampe an) und meinem Waldorfkind für den Kindergarten eine Tunika genäht.
Ich bin stolz und finde, dass sie (bisauf ein paar krumme Nähte, die man aber kaum sieht) recht gut geworden ist.
Die Rückseite ist aus dem gleichen Zartgrünen selbstgefärbten Stoff, wie die Tasche vorne.

Kommentare:

  1. Wie süß! Da kann die Kleine ja bald aks Pilz durch den Wald hüpfen. Könnte sowas garnicht, hab damals schon beim häkeln versagt. Daumen hoch.

    Küsschen, Ani.

    AntwortenLöschen
  2. 10 Days ago ;)))
    Go Julchen, go Julchen!
    Mit so einer tollen Tunika, einem Papa der sie begleiten wird und dem Selbstvertrauen, dass ihr die Mama gegeben hat, wird sie den KiGa rocken!

    AntwortenLöschen
  3. Chic sieht sie aus die Tunika =) Hab mich heute für ein workshop wochenende angemeldet...mit jersey is das alles sooo schwer...

    AntwortenLöschen
  4. Will es angezogen sehen!!!! Aber sieht so schon seeeehr hübsch aus!!!

    AntwortenLöschen