06 August 2011

Monsteralarm


Mein kleines 22 Monate altes süßes Mädchen, entpuppt sich so langsam zu einem wahren Monster! Ein Trotzphasen-monster!
Heute Morgen und Mittag noch so artig wie ein Engel, legte sie heute Abend richtig los.
Der Papa sagte heute nach dem Frühstück noch zu mir: ''Juli ist grad so artig. Total schön.''
Wie war das, man soll den Tag nicht vor dem Abend loben, oder so ähnlich?!
Ja, das hätten wir wohl mal besser gelassen.
Um 15:30Uhr dachte ich mir, Mensch, kannste ja mit dem Kind was runter auf den Hof zu den Nachbarn gehen.
Bisschen quatschen, rutschen, Ball spielen ...
Hätte die Nachbarin doch nur keine Seifenblasen dabei gehabt, hätte alles so schön sein/enden können.
Juli spielte also vergnügt mit den Seifenblasen. Sie pustet und pustet, macht eine Blase nach der anderen.
18:00 uhr. Ich wollte gern rein, Abendbrot essen, Kind baden und dann Bettfertig machen.
Erkläre ihr 10 Minuten vorher schon, dass wir gleich gehen...
Die 10 Minuten waren um. Ich erklärte es ihr erneut, dass ich nun gehen möchte, wir zu Abend essen und ich sie anschließend baden will.
Nahm ihr vorsichtig die Seifenblasen ab... und da war es! - Juli das Monster!
Sie haute mir ins Gesicht, griff meine Haare, zog kräftig dran, kreischte aus voller Seele und fing an zu weinen.
Ich, total geschockt und erschrocken, nahm ihr einen mega Klumpen Haarbüschel aus ihrer Hand, erklärte ihr im ruhigen, dass wir morgen wieder spielen gehen und sie bitte aufhören soll zu trotzen.
Sie strampelte und kreischte was das Zeug hält.
Ich war echt traurig! Einmal wegen meinen Haaren (als ob man als Schwangere nich schon genug Haarausfall hat) und einmal und vorallem deswegen, weil sie noch NIE SO war!
Das war nicht meine Juli! Das war ein Monster!
Mir kullerten fast selbst die Tränen und ich war kurz davor, mit ihr zusammen zu weinen, weil sie mir in dem Moment echt Angst gemacht hat!
Abendessen wollte sie nicht, also wurde mit Mühe und Not schnell geduscht, denn auch baden fand sie blöd und dann hab ich sie ins Bettchen gelegt.
Ihre Wangen mit Öl einmassiert, Bambi CD angemacht, sie fest in den Arm genommen und ihr erklärt, dass wenn sie nun schnell einschläft, morgen die Welt schon wieder viel besser aussieht, wir wieder raus gehen und Seifenblasen machen.
Ich hoffe, sie kehrt schnell ins Land der Träume, damit ich meinen nach dem Schreck wohlverdienten Feierabend genießen und Kraft für den morgigen Tag sammeln kann, andem sie hoffentlich nicht wieder zum Monster mutiert.

Kommentare:

  1. Oh je, ich kann verstehen, dass du dich erschrocken hast!!! Und ich möchte dir sicher auch keine Angst machen, aber bei uns wurde es nach der Geburt des zweiten noch viel extrem schlimmer :( Ich weiß auch manchmal kaum, was ich noch tun soll :( schön ist das nicht. Ich hoffe immer noch, dass es nur eine Phase ist, aber bei uns dauert es nun schon fast ein Jahr an und ich habe das Gefühl, es wird immer noch schlimmer.

    Ich wünsche dir trotzdem eine angenehme Nacht, nimm es dir nicht so zu Herzen! Es sind nur Kinder und für sie ist es viel schwieriger, neue Situationen zu verkraften und zu verarbeiten.

    Ganz liebe Grüße!
    Fühl dich gedrückt!
    Nicole

    AntwortenLöschen
  2. so sind sie, die lieben kleinen! ;-) ich habe zwei kleine süße Monster daheim und kann dir ein lied von diesen "ausfällen" singen. mein Mädel (2,5 Jahre) hatte heute drei (!) dieser ausfälle. ruhig bleiben, tief durchatmen. bei meinem Mädel hilft nur, sie toben zu lassen. mit abstand, aber so dass sie mich sehen kann. sie bekommen einen eigenen willen - das ist toll, aufregend - und anstrengend! Und demnächst wird alles diskutiert! Freu dich drauf ;-)!!!!
    liebste und fröhliche Grüße von der *lini*

    AntwortenLöschen
  3. na ihr macht mir ja Mut xDD
    Danke, für eure Beiträge! Ich werde mich mental darauf vorbereiten, dass es nun häufiger vorkommt :P

    AntwortenLöschen
  4. Du schaffst das schon, du hast schon so viel geschafft :-*

    AntwortenLöschen
  5. *drückdichmal*
    Willkommen in der Autonomiephase.
    GUT, dass die kleine Juli das macht. Für sie ;-)
    Für dich einen Tipp (wenn du magst): Versuche die "Anfälle" nicht persönlich zu nehmen. Sie findet dich in dem Moment höchstwahrscheinlich echt doof, aber das ist nun manchmal so. Ich sage immer: Es ist wohl mein Job auch manchmal einfach nur doof zu sein ;-)
    Ihr wachst da beide rein, ganz bestimmt!
    Alles Liebe
    Dani

    AntwortenLöschen
  6. Vielleicht bringt dich das ein bisschen zum lächeln nach dem Anfall von Juli ..

    http://secretintention.blogspot.com/2011/08/blogshow-part-1.html

    Wenn du das nicht möchtest, schreib's mir einfach in einem Kommentar und ich werd dich sofort wieder löschen :)

    AntwortenLöschen
  7. http://schlitzies.blogspot.com/2011/06/freud-und-leid_15.html

    Liebste Tati, ich mache dir jetzt Mut! Mir wurde vor knapp einer Woche von einer frischen zweifachen Mutti noch gesagt das seit Nummer Zwei da ist, das Trotzen wohl noch schlimmer wäre. Wird hier und bei dir nicht passieren, weißt du wieso? Wir lassen unsere Damen am "Schwanger- sein" teil haben. Denk gar nicht dran das es schlimmer wird wenn der Winzling da ist.

    Die Autonomiephase wird aber weiter gehen. Und es wird noch schlimmer mit den kleinen Ausbrüchen. Aber, MaMaNo hat Recht, nimm es bloß niemals persönlich, und lass sie in so Momenten des Aufregens einfach für ein paar Minuten alleine, sag ihr, dass du da bist setz dich ein paar Meter weiter von ihr weg. Fang bloß nicht an ihr was zu erklären, das macht es nur schlimmer, glaub mir, Mila ist da Profi drin im Wutanfall kriegen weil irgendwas grade einfach nicht geht. Messer von Mama. Nein. Also regen wir uns auf. Was bei uns immer super klappt ist in Kindersprache reden. Nicht erklären, nicht sagen, du bist wütend weil. Einfach nur laut und lieb drei mal hintereinander: du bist wütend, du bist wütend, du bist wütend. Spätestens beim dritten du bist wütend fängt die Dame das Lachen an.

    Du machst das, klar das du dich erschrocken hast wenn solche Situation noch nie da war, ich kann dir da Lieder singen von dem Freund der Autonomie. Hach, denk immer dran, es ist eine Phase. Sie geht. Drück dich! :*

    AntwortenLöschen
  8. Huhu, mein Rat ist, aus der Situation rauszugehen, wenn sie wütend sein will, dann ohne dich. Bloß nicht diskutieren, da stößt du auf taube Ohren. Und leg dir am besten ein dickeres Fell zu, das wirst du mit zwei kleinen Monstern sicher brauchen ;o)).
    Liebste Grüße
    Alex

    AntwortenLöschen
  9. Hab ich gerne gemacht :)
    Ich wollte euch nur Bescheid sagen, weil ich ja auch die Foto's von euch und euren Kindern in dieses Bild eingebaut hab und ich finde, dass man da fragen sollte :D

    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  10. Hey.ich bin heute durch Zufall auf deinen Blog gestoßen und liebe ihn. Ich finde dich von Anfang an absolut symphatisch und deine kleine ist so süß! Deine kleine Familie ist verdammt süß. Wenn ich das so lese würde ich am liebsten auch jetzt schon Mami sein wollen. Aber mit 16 habe ich noch ein bisschen Zeit (; mach weiter so! Lg Bine <3.

    AntwortenLöschen
  11. hallo Biene :)
    Willkommen hier! Freut mich, dass es dir gefällt :)
    Ja 16 ist doch was früh ;) Ich war 21, beim ersten Kind. Das fand und find ich perfekt! :)
    Danke für dein Kompliment. Das macht happy! <3

    AntwortenLöschen
  12. ach, mach dir keine Gedanken zu diesem kleinen Ausraster. Das wird auch bestimmt noch einige Zeit so weiter gehen. Immerhin will die Kleine testen, was sie sich erlauben kann und was nicht.

    Mein dreijähriges Cousinchen, das mich Tante nennt, ist nach 10 min Computer spielen süchtig geworden. Verstanden hat sie die Spiele, konnte aber mit der Maus nicht umgehen. (kleine Formen + Farben zu ordnen Spiele)
    Dann machte ich den Computer aus und sie fing an zu weinen. Alle halbe Stunde kam sie zu mir und fragte mich "Können wir spieln?" und auf meine Frage "Was denn?" zeigte sie ganz schüchtern auf den Computer. Am nächsten Tag habe ich noch einmal 15 min mit ihr gespielt. Extra ihr noch erklärt, dass wenn die Eieruhr klingelt, der Computer ausgeht. Weil ich ja auch nicht so lange spielen darf ;)
    Und trotzdem fing sie wieder an zu quängeln und zu weinen. Und alle waren dann doof. Bis die Glitzersticker rausgeholt wurden. :)

    AntwortenLöschen
  13. Das kommt mir bekannt vor und ich war genauso geschockt wie du! Glücklicherweise hat sich das in letzter Zeit wieder gelegt. Und ich hatte die Hoffnung ich gehöre nicht zu den Eltern die unterwegs im Boden versinken wenn sich das brave Kind mal vor Wut und Verzweiflung auf den Boden schmeisst <-z.B. (das gehört ja auch dazu) ich habe mein braves liebes Mädchen <3 auch nicht wieder erkannt und war sehr traurig.

    Aber nachdem ich jetzt weiß das gehört zum Groß werden dazu, geht es mir viel besser und im Moment hat Sie das zum "kleinen Monster" mutieren abgelegt. Mal sehen wie lange ;)
    Ich wünsche dir viel Kraft mit den Situationen um zu gehen, das ist ja manchmal garnicht so einfach.

    Liebe Grüße :)

    AntwortenLöschen