21 September 2011

Familienbett


Gestern kam unser neues Familienbett.
Wir haben also gestern die erste Nacht im neuen Schlafzimmer und im neuen Bett verbracht.
Neben uns hat das Julchen im eigenen Bett geschlafen. Nur vorrübergehend. Es ist alles noch recht provisorisch und noch nicht wirklich eingerichtet.
Das neue Kinderzimmer, welches mal das Schlafzimmer war, ist im Moment noch ein reinstes Schlachtfeld und dient gerade als Abestellraum. Ich bin froh, wenn wir das Chaos dort beseitigt haben und alles schön eingerichtet ist, was aber noch ein bisschen dauert.
Ihr eigenes Bett wird dann demnächst im neuen Kinderzimmer stehen.
Ich liebe unser neues Bett jetzt schon sehr. Es ist suuuper gemütlich und ich habe geschlafen wie ein Stein.

Nun aber zum eigendlichen Thema > Familienbett <
Bei uns siehts so aus, dass Julietta meistens im eigenen Bett und Zimmer einschläft, wir sie aber nachts (wenn sie wach wird) zu uns ins Bett holen.
Manchmal schläft sie auch schon von vornherein bei uns im Bett.
Wenn sie krank ist oder wenn wir einfach lust haben, mit ihr zu kuscheln bzw sie lust hat mit uns zu kuscheln.
Also ein Teilzeit Familienbett, kann man es nennen.
Warum wir Juli nicht 'zwingen' im eigenen Bett zu schlafen?
Weil keiner gern alleine schläft. Ich auch nicht. Wieso soll ich das dann von einem bald 2 Jährigem Kind verlangen?
Genau wie das durschlafen. Natürlich, freut man sich, wenn das Kind mal durchschläft, aber wieso beschweren sich so viele Mütter ''mein Kind ist nun 6 Monate alt und schläft immer noch nicht durch.''
Ich bin 23 Jahre und schlafe in den seltesten Fällen mal durch!
Bei uns im Bett schläft sie locker eine Std länger, als im eigenen Bett.
Gewisse Vorurteile wie: Das Baby kann überollt werden, halte ich für Quatsch.
Sie hat die ersten 4 Monate NUR bei uns im Bett geschlafen und da passiert rein garnichts.
Man weis im Unterbewusstsein, dass dort ein Baby neben einem liegt und nimmt dies wahr.
So passt man automatisch auf.
Mansche lassen ihre Katze oder Hund mit im Bett schlafen und die überrollen sie auch nicht.
Wenn man noch stillt, ist es nochmal sehr viel praktischer, wenn das Kind im Elternbett schläft.
So muss man nachts zum stillen nicht aufstehen, sondern kann im Bett, liegend stillen.
Ein Spruch den man oft zu hören bekommt: ''Die bekommste nie wieder raus, ausm Elternbett.''
Totaler Mist!
Wie gesagt, wir machen das nun schon eine ganze Weile so, dass sie mal bei uns und mal bei sich schläft und das ist überhaupt garkein Problem.
Sie sagt oft auch von sich aus, dass sie in ihrem Bett schlafen will. Das klappt alles ganz wunderbar.
Und noch wollen wir sie auch nicht aus unserem Bett bekommen.
Wenn Martha bald da ist, wird da auch zu 4 drin gekuschelt.
Am Wochenende wenn mein Männe frei hat, liegen wir morgens manchmal noch 2 Std drin.
Kuscheln, toben, kitzeln, knutschen, lesen ein Buch, planen den Tag ... uvm.
Und Abends wenn Juli schon drin liegt und schläft und wir gehen ins Bett, wird auch manchmal noch viel vom Tag erzählt, ein Mitternachtssnack im Bett gefuttert oder dem Gewitter draußen zugeschaut.
Wir wollen unser (neues) Familienbett nicht mehr hergeben und genießen es :)

Kommentare:

  1. Meine Große hat bis sie 1 Jahr alt war nachts nur bei uns geschlafen. Tagsüber im Wohnzimmer im Stubenwagen. Und mein Kleiner, der hatte zwar ein eigenes Bett, aber mit 1,5 Jahren war dies im Schlafzimmer bei uns.
    Spätestens mit 18 Jahren wollen die Kindern nicht mehr bei Mama und Papa schlafen ^^
    Genau das gleiche gilt fürs Tragen. Mein Sohn (2,5) mit seinen 15 Kilo lässt sich gerne rumtragen, mache ich auch. Auch wenn Mütter kopfschüttelnd an mir vorbei laufen. Ich hab ihn gerne bei mir! Und ich geniesse es. Denn auch da gilt, spätestens mit 18 Jahren hat er keinen Bock mehr drauf :D

    Ihr macht das Super! Das lese ich immer wieder raus.

    AntwortenLöschen
  2. Ich habe meinen Sohn die ersten Monate auch oft bei mir im Bett schlafen lassen. Normalerweise rolle ich mich im Schlaf quer durchs Bett, aber wenn ich wusste, dass er neben mir lag hab ich mich kein Stück bewegt. Ich glaub das haben viele Mütter im Unterbewusstsein ;)

    Das die Sache mit dem Baby überollen allerdings nur ein Vorurteil ist kann ich nicht bestätigen. Eine sehr gute Freundin arbeitet als Kinderkrankenschwester und wurde letzte Woche zu einem Notruf dazugeholt. Ein Vater hatte seine 2 Wochen alte Tochter neben sich im Bett liegen und hat sich auf sie gedreht. Die Kleine ist erstickt!

    AntwortenLöschen
  3. Mrs Brown : das tut mir sehr leid!
    Ich rede dabei auch mehr oder weniger aus eigener Erfahrung.

    AntwortenLöschen
  4. Uh, das Bett habe ich auch <3
    Find ich gut, wie locker du mit der ganzen Sachen umgehst. Wenn ich manchmal aus meinen Bekanntenkreis höre, was sich manche Paare mit Kind für einen Stress machen, kann ich mir nur an den Kopf packen (auch wenn ich noch keine Kinder habe). Ich denke aber, dass man als Eltern intuitiv immer richtig handelt und wie du schon sagt "Niemand schläft gerne alleine". Je mehr man sich den Stress mit Durchschlafen und Alleinschlafen macht, umso weniger klappt es. Der Stress überträgt sich ja doch nur aufs Kind. Warum also nicht einfach die Dinge so nehmen, wie sie kommen?!
    Find ich toll, dass du das auch einfach mal so schreibst!

    AntwortenLöschen
  5. Genauso läuft das bei uns auch :-) Mia hat die ersten 6 Monate komplett bei uns geschlafen. Entweder im Stubenwagen oder direkt in unserem Bett. Aber immer ganz nah bei uns. Danach hat sie auch problemlos mal in ihrem Bett durchgeschlafen, kommt aber immer mal nachts oder morgens wenn sie wach wird zu uns. Wenn mein Mann Nachtschicht hat schläft sie direkt bei mir. Denn warum sollte wir beide alleine in unseren Betten schlafen??? Ist doch totaler Blödsinn! Außerdem hat mein Mann einen 4-Schicht-Dienst. Da sieht er Mia sowieso nicht so super oft und da genießen die Beiden das total wenn sie noch zusammen kuscheln können...und ich natürlich auch :-) Also wie du siehst...ihr seid nicht allein :-) Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  6. Also ich habe kein eigenes Kind - aber ich kann das von mir erzählen. Ich habe bis zur 2. Klasse noch bei meiner Mama mit geschlafen. Wenn ihr Freund nicht da war, habe ich nur bei ihr geschlafen & nie in meinem Bett. Ich hatte nicht Angst alleine zu schlafen, nein. Aber es ist einfach viel gemütlicher wenn man Abends noch mit der Mama kuschelt. Mittlerweile bin ich 19 und habe eine eigene Wohnung. Ich schlafe gerne alleine in meinem Bett und wenn ich dann manchmal noch bei meinen Eltern zu Besuch bin & es ist Wochenende, gehe ich frühs mit zu Ihnen ins Bett und wir kuscheln zu viert (Mama - Stiefpapa - Bruder & ich) rum :)) Ich liebe & genieße solche Momente.

    AntwortenLöschen
  7. euer bett ist ja so winzig und da wollt ihr bald zu 4 drin schlafen?
    aber das gestell ist sehr schön!
    wir haben ja neuerdings ein 2m mal 2m bett und endlich hab ich auch was platz im bett, leider war sven immer dagegen das josie im bett schläft,weil er angst hatte sie zu überrollen, als sie ein baby war und sie bei mir auf der brust geschlafen hat oder ich beim stillen eingeschlafen bin hat er mich immer geweckt, das hat mich immer total genervt!
    jetzt hätten wir locker platz für josie im bett aber leider tobt sie lieber im bett als zu schlafen .
    dafür machen wir es uns am we schön kuschelig im großen bett dann wird gefrühstückt , zeitung gelesen gespielt gekuschelt und getobt!

    AntwortenLöschen
  8. ja das is nur 160cm.
    Aber wir haben es geschenkt bekommen, weil unser altes auseinander gefallen is und wir das spatanisch einfach zugenagelt haben xDDD
    Tobi baut uns ja nun ein neues. Ein 180cm Bett (größer passt nich in den Raum) und bis das fertig ist, haben wir das wie gesagt geschenkt bekommen :)

    AntwortenLöschen
  9. na ja dann ist ja gut!
    dein männe ist ja handwerklich top drauf,
    bin gespannt wie das bett aussehen wird!
    habe nun fast 4 jahre in einem kaputten 160 bett gepennt und sven und ich sind ja nicht grade zierlich gebaut!
    ich bin sehr dankbar für unser großes bett das wir zum glück auch geschenkt bekommen haben!

    AntwortenLöschen
  10. das glaube ich dir!
    Wir sind ja auch nich die schlankesten, aber in dem Bett geht es muss ich sagen.
    Da es an der Wand steht und ich schlaf ja echt immer angekuschelt an meinem Liebsten in Löffelchenstellung xD
    klappt eigendlich ganz gut :)
    und Martha bekommt anfangs erstmal Beistellbett/Babybalkon. Das heißt der Platz bleibt uns noch ein wenig zu 2. oder 3. erhalten :P

    AntwortenLöschen
  11. Allein schlafen soll gelernt sein. Bei den meisten gab das nur unnötige Schwierigkeiten, die Kids konnten nicht mehr allein einschlafen. Mein bald 3-Jähriger Sohn schläft im eigenen Bett seit er auf der Welt ist.

    Die Partnerschaftliche Bett-Ebene käme auch zu kurz, oder nicht? xD

    AntwortenLöschen
  12. Ich hab, wie schon gesagt, früh Verantwortung für meine kleine Schwester übernommen. Als sie ein Baby war, hat sie ebenfall's neben mir geschlafen und ich hab mich kein Stück bewegt, obwohl ich mich normalerweise rolle wie .. so ne Kugel. Man weiß einfach, da liegt etwas neben einem was einem alles bedeutet ..

    AntwortenLöschen
  13. Sehr schön!
    Dem kann ich mich nur anschliessen :)

    LG Sylvia

    AntwortenLöschen
  14. Fiind ich super Familienbett!
    Unsere hat auch das erste jahr bei uns geschlafen-hatten in der stillzeit ein baby-bay an meiner seite und es war wirklich gold wert das ding
    seeehr praktisch-es muss mehr davon geben die so denken :) und nicht immer auf medien hören etc*

    AntwortenLöschen
  15. Wir hatten von Anfang an ein Familienbett, da wir einen Babybalkon hatten... eine geniale Erfindung so finde ich. Benny ist nun 6 und in der zweiten Klasse und wir finden ihn im Laufe der Nacht immer bei uns in der Mitte wieder...

    Er ist ein sehr körperbezogenes Kind und braucht diesen engen Körperkontakt... nur hin und wieder schläft er mal die Nacht komplett in seinem Bett... ich denke, dass sich das spätestens mit dem Teenageralter wohl erledigt hat *g*

    Liebe Grüsse
    Birgit

    AntwortenLöschen
  16. Ich kann Dir nur zustimmen! Ich habe mit dem ersten Baby instinktiv genauso entschieden und kann mir nichts anderes vorstellen. Die Große ist dann von allein mit etwa 4 in ihr Zimmer "gezogen", und schläft dort wie ein Murmeltier. Die 2. Maus kam als die erste 3 war und so lagen dann 4 Menschen manchmal im Bett, der Mann ist aber auch oft arbeitsmäßig unterwegs und so hatten wir 3 Damen genug Platz. Mittlerweile schlafen die Mädels beide in einem Riesendoppelstockbett. Manchmal hab ich unsere Schlafgewohnheiten gar nicht mehr vor anderen Leuten erwähnt, es nervt soetwas immer wieder zu erklären und zu verteidigen. Das gleiche gilt fürs Langzeitstillen.....
    Liebe Grüße von Uta!

    AntwortenLöschen
  17. Danke für eure Kommentare!
    Nein, die zweisamkeit sprich der Sex kommt bei uns ganz und garnicht zu kurz.
    Immerhin schläft sie wie gesagt meist in ihrem Bett ein (von 7 Tagen, villeicht 4), wo man ja noch Zeit hat und sonst gibt es ja auch noch ne Badewanne und ne Couch :P hiihiii* Aber da möcht ich nun nicht näher drauf eingehen :P

    AntwortenLöschen
  18. ...bei uns gibt es ein Familienschlafzimmer, die beiden kleineren, 7 und 10, schlafen im Doppelstockbett im Schlafzimmer, wobei die Kleinste meistens in meinem Bett einschläft und ich sie dann hochbuckel ;o) und unser großer ist vor knapp 2 Jahren in sein Zimmer nebenan gezogen...ich finds schön so und irgendwann ziehen die Kinder von sich aus in ihre Zimmer...

    glg und eine gute Nachtruhe
    Alexandra

    AntwortenLöschen
  19. Wir haben auch ein Familienbett.
    Momentan schlafen wir dort zu viert (Liebster,zwei von drei Kindern und ich). Der Große wird schon acht und schläft am Liebsten bei uns und das schon seit dem er da ist.
    Wir genießen es, denn die Kinder werden viel zu schnell groß.

    AntwortenLöschen
  20. Das sieht gemütlich aus, Tatii!
    Und Fiona schläft auch hin und wieder bei uns im Bett und es gab noch nie Probleme.
    Guck mal, wär das nicht was für dich?

    http://de.dawanda.com/product/19241381-Baumtasche

    Liebe Grüße,
    Vivi

    http://hexhex.blogspot.com

    AntwortenLöschen
  21. Ich finde sowas super! :)

    Früher, als ich in Julis Alter war, bin ich auch immer mehr als gern zu Mama & Papa ins Ehebett gegangen zum Kuscheln - da konnte ich einfach besser schlafen.
    Und als ich dann aber 3, 3 1/2 war, hab ich es plötzlich gelassen - ich wollte ja dann ein großes Mädchen sein (so viel zu dem "man kriegt das Kind nie wieder raus"! - totaler Quatsch ist das!)

    Und auch für Babys gibt es doch diese "BabyBays" (oder so ähnlich) - wir werden uns nun auch so eins kaufen!
    Hatte das nun im KH nach der Geburt unserer Kleinen und habe es sehr genossen, sie quasi bei mir am BEtt zu haben - aber halt immer so, dass es für sie ungefährlich ist und niemand sie erdrücken kann! :)

    Also ein wirkliches Baby würde ich nie zu mir ins Bett legen. Da hätte ich einfach zu viel Angst vor, weil sie einfach noch zu klein und hilflos sind - deswegen käme ja dieses Beistellbettchen für Babys für uns in Frage (momentan liegt sie in der Wiege, die aber auch direkt am Bett beim Papa auf der Seite steht).

    Aber wie gesagt: Wenn die Kiddies älter sind, finde ich es okay, sie auch mal mit im großen Bett schlafen zu lassen bzw in dem Bett "daneben" :)

    AntwortenLöschen