27 April 2012

Vom Kindergarten auf den Spielplatz

 Wenn es draußen 23° sind, gehen wir auf unseren lieblingsspielplatz.
Dort toben wir so viel, dass wir Abends totmüde ins Bett fallen.
Wir kreischen, stampfen und laufen, damit das Trotzkind all ihre Kraft darin auslässt, anstatt in Wut.

Wir suchen den Herr Maulwurf in einem seiner vielen Hügel.
''Herr Maulwuuuuuurf! Komm raus jetzt!''

 Wir bewundern und bestaunen Wenke & ihre Familie in der aktuellen Nido.
Da steht, dass Pipi Langstrumpf sie glücklich macht, Kinder im Bett kneten wollen und der Papa Liebling ist.

 Wir schaufeln den Eimer so voll mit Sand, dass man ihn garnicht mehr tragen kann.
Dann finden wir ca 1 Meter unter dem Sand (kein Scherz! Marc ist Buddelmeister!) ein tolles blaues Förmchen.

Wir schlafen in der Sonne und genießen das hier und jetzt.

-

Alles in einem sind das die aller schönsten Tage.
Wäre da nicht diese Spielverderberin. Die Spielverderberin, die sagt um 18 Uhr gehts Nachhause.
Die muss immer alles kaputt machen!
Und dann gibt's eine, die Spielschummlerin, die sich nicht an Regeln hält.
Plötzlich tauchen tiefe und dunkle Gewitterwolken über der rosa Zuckerwattenwolke auf.
Die fliegenden Seifenblasen darüber platzen und wir beide mit. Vor Wut.

So läuft das hier gerade fast Täglich. Oft schaffe ich es, sie auszupowern und ihr ihre Wut zu nehmen.
Ich lenke sie ab, ich gehe auf sie ein und ich bleibe ruhig.
Das klappt auch gut im Moment, aber eben nur bis zu einem gewissen Zeitpunkt.
Irgendwann kommt dann doch der Augenblick, wo die Wut ausbricht. Zum Glück nicht doppelt und dreifach.
Ich kann und will sie ja auch nicht vor der 'Trotzphase' beschützen und einen Bogen drum machen. Also muss der Knoten eben manschmal platzen.
Sie muss genauso dadurch wie ich. Sie macht es nicht extra und auch nicht um mich zu ärgern.
Als Mama merk ich richtig, wie weh es ihr tut und wie gefangen sie in der Situation ist.
Und darum lasse ich sie diesen Weg nicht alleine gehen. Sie ist meine Tochter und ich nehme sie an die Hand.
Ich weis es geht vorbei und ich weis, sie liebt mich. Diese Phase ist wichtig für ihre Entwicklung und wir haben diese alle schonmal durchgemacht. Als Eltern macht mans eben 2 mal. Einmal bei sich selbst als Kind und einmal mit seinem eigenen Kind zusammen.

So sitze ich nun hier und sage der Tag war ganz und gar wunderbar!

Kommentare:

  1. Du bist der Wahnsinn!
    Die beste Mama überhaupt!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh danke, dass du das so siehst! :)
      Ich selbst sehe mich garnicht so! Ich bin nämlich oft zu nachgiebig und greif nicht gut genug durch. Das ist garnicht gut und ist mir auch peinlich. Und sie nutzt es aus.
      Aber ich habe mich was das angeht schon sehr gebessert und es bringt auch was :)

      Löschen
  2. Oh, was für ein toller Tag! Da wären wir zu gern dabei gewesen :)
    Du machst das wirklich toll mit deinen Kindern! Ganz ehrlich!

    Wie gehts dir mit deiner Entzündung? Schon wieder besser?

    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das wär toll gewesen! :)

      Ja schon besser! Meine Brüste sind so langsam wieder meine Brüste xD
      ... wenn du verstehst.

      Dafür hab ich schon wieder ne neue Entzündnung... Also evtl.
      Ich kann mein rechtes Handgelenk nicht bewegen, geschweigedenn etwas tragen oder so. Tut richtig doll weh :(
      Ich habe auch einen Verdacht, wo es passiert sein könnte.
      Nachdem Juli den Bogen überspannt hatte, hab ich sie obwohl ich Martha im Tuch hatte, einfach gepackt und auf meine Hüften geschwungen und sie dann so mit nur einer Hand und einem 2. Baby von 7 Kg ein paar Minuten getragen.
      Jetzt tuts sooo weh >.<

      Löschen
  3. Ich finde auch das du eine super Mama bist. Du gibst deinen Kindern viel Liebe und man merkt an deiner Art und Weise wie du über sie schreibst und über eure gemeinsamen Tage schreibst, dass du sie über alles liebst.

    Lg von uns

    AntwortenLöschen
  4. *wow*
    bin gard reingeschlittert - hab es gelesen und finde es ganz toll.
    Es spricht auch mir aus der Seele und tut gut, dass es woanders auch nicht alles immer Eitelsonnenschein ist.
    *danke* für die toll gefundenen Wort.

    AntwortenLöschen
  5. O danke Tatii, fuer deine wunderschoenen Lebensausschnitte, Gedanken und Bilder!!! Ich kann das gerade alles sooo gut nachfuehlen, weil ich auch eine 2 1/2 jaehrige Tochter und ein kleines Baby habe. Wie komisch, dass man manchmal vergisst, dass es anderen ja genauso geht und es nicht nur das eigene Kind ist, das durchdreht...:)
    Finde es auch ganz toll wie du damit umgehst, und sehr inspirierend fuer mein Mama-sein... Danke!!! Ein schoenes Wochenende wuensche ich dir!

    AntwortenLöschen
  6. Du machst das wirklich ganz, ganz toll, halte durch! So lange kann das nicht mehr dauern. Und dann hast du schon die Erfahrung, wenn die Kleine ins Trotzalter kommt!

    AntwortenLöschen
  7. Total rührend, wie sehr du dich in deine (nicht ganz so) Kleine hineinversetzt. Es gibt so viele Eltern die schimpfen und alles versuchen, um diese Phase hinter sich zu brignen. Da finde ich deine Einstellung viel, viel besser. Manche Dinge müssen durchgestanden werden und dann lohnt es sich. Weiter so!

    AntwortenLöschen
  8. Oh,danke für den Tip mit der Nido!
    Finde die Familienumfragen total klasse,
    vielleicht solltest du dort auch mal hinschreiben?!

    LG Line

    AntwortenLöschen