12 April 2012

Vom Waldkind und Schneckenhäuschen

Man sagt ja, Männer sind Jäger und Sammler.
Kinder und ganz besonders kleine Mädchen aber auch! Noch mehr sogar, würde ich behaupten.
Wenke (poa jetzt verlinke ich dich schon den 3. Tag hintereinander du Glückspilz! Deine Besucherzahl in der Statistik müsste bereits explodieren! xD) fragte gestern, was unsere Kinder denn immer so sammeln wenn sie Draußen sind. Denn ihre Zwergin ist auch eine von diesen Sammlern.
Kinder schleppen die verschiedensten Dinge mit ins Haus.
Steine, Stöcke, Regenwürmer, Blumen, Weidenkätzchen ...usw.
Bei uns sind es Schneckenhäuser.
Julietta ist verrückt danach!
Alles was uns im Wald begegnet, muss sie streicheln.
Pilz, Käferlein, Igel (Heute. Direkt vor uns. SO ein Brummer! aber Mama hat gesagt der piekst und hat bestimmt Flöhe oder so, also wurde nur geguckt) ...
Aber mitgenommen werden nur Schneckenhäuser. Große Schneckenhäuser, kleine Schneckenhäuser, flache Schneckenhäuser, spitze Schneckenhäuser.
Diese werden dann ganz behutsam aufgehoben und langsam in die andere Handfläche gelegt.
Ich erkläre ihr, dass die Schnecke verreist ist und das nur ihr leeres Häuschen ist, aber das ist dem Kind egal. Denn auch mit dem Häusschen geht sie vorsichtig um.

Dann werden sie mit Nachhause getragen und das allein gelassene Häusschen bekommt ein Zuhause. (Ein Haus wohnt im Haus. Klasse oder?! :D) Bei uns. Im Blumentopf auf dem Fensterbrett draußen.
Dort waren schon viele Schneckenhäuser zuhause. Aber manchmal müssen die Juli in den Kindergarten begleiten und werden dort vergessen. Deswegen leben bei uns Momentan nur 3.
2 etwas Größere und ein mini winzi itsi bitsi kleines, flaches.
Juli hält das ehemalige Zuhause der Schnecken sehr sauber. Wer weiß, vielleicht wollen die es ja irgendwann zurück haben und dann freuen sie sich, dass Juli so toll drauf aufgepasst hat :P

(So müssen Waldgräber-Kinderhände aussehen! - Dreckig.
Leider hatte ich meine Kamera Zuhause vergessen und das an einem Tag, wo ich so viele Bilder hätte machen können!
Ein Igelbild, ein Weinbergschneckenbild, ein Baumpilzebild und ein Noyan hält Händchen mit Juli-Bild. Hmpppf >.<)

Kommentare:

  1. Das find icht echt putzig! :)
    Besonders, wie behutsam sie mit den ganzen Schneckenhäusern umgeht :>

    Ich hab früher übrigens Federn gesammelt. Und Steine :D

    AntwortenLöschen
  2. hihihihi soooooo klasse und die bilder schööööööön *_* deine gesammelten werke bzw genähten.... auch sooooooooooo schön!!!

    glg sandra

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Tatii,

    der Schneckenpost, ich freue mich. Sehr schön geschrieben, wie immer.

    Lg

    Barbara

    AntwortenLöschen
  4. Ich hatte sogar mal eine Schneckenfarm! 5 Weinbergschnecken hatte ich draußen in einem "Zoo". Wenn ich das Foto finde, scann ich es mal ein und poste es ;)

    AntwortenLöschen
  5. Hihi... das kenne ich. Alles wird gesammelt, untersucht und behütet! Ich bin nicht anders - nehme mir gerne Steine mit, als Erinnerung an Orte.

    Liebste Grüße

    AntwortenLöschen