11 Juni 2012

Das erste Kindergartenjahr


Unser erstes Kindergartenjahr neigt sich dem Ende.
Ein Jahr in der Kleinkindgruppe, voller Spiel, Spaß und mehr. Voller Lachen und auch manchmal weinen.
Ich erinner mich noch an den Tag, als wir beim Info-Abend waren.
Über 70 Bewerber und nur 10 sollten genommen werden. 
Ein paar Wochen später, wurden wir zum Vorstellungsgespräch eingeladen. Offenbar punkteten wir sehr gut, denn wieder ein paar Wochen später, bekamen wir das Schriftliche O.K. Julietta durfte in den Waldorfkindergarten gehen.

Ende August war dann unsere Eingewöhnungszeit, die sehr schleppend verlief.
Juli war das Kind, was am längsten brauchte sich einzugewöhnen.
Aber wer will es ihr verübeln? Sie war noch nie auch nur für einen Tag von uns getrennt.
Da sie keine Großeltern hat oder sonst irgendwen, gibt es auch niemanden, wo sie mal für's Wochenende hingeht, wie viele andere Kinder es kennen. Sie hat nur uns und war bis zu dieser Zeit rund um die Uhr von dem Tage iherer Geburt an nur bei Mama und Papa.
Tagelang hatte sie noch geweint beim Abschied.
Aber unsere 3 Erzieher und die Praktikantin empfangen sie jeden Morgen mit einem Lächeln und stellten sich mit ihr ans Fenster vom Gruppenraum, um mir zum Abschied zu winken.
Daraus wurde ein Ritual, welches Julietta half, für ein paar Std von mir los zu lassen.
Wo der Morgen doch noch so schwer viel, rannte Sie (oder rennt immernoch) jeden Mittag zur Tür mit den Worten ''Meine Mama kommt. Ich bin abgeholt.'' und umarmt mich.
Auf dem Nachhauseweg erzählt sie mir dann, dass es Knäckebrot mit Marmelade oder Salz zur Vesper gab, zum Frühstück Haferbrei und zum Mittag immer irgendwas mit Soße :D
Sie erzählt von Schnecken die sie gesammelt hat, Mauern auf denen sie balanciert ist und mit wem sie heute besonders gern gespielt hat.

Nun sind bald Ferien und danach wechselt sie in die Gruppe mit den großen Kindern für 3-6 Jährige, die ein paar Straßen weiter ist.
Im August wird es auch dort eine kurze Eingewöhnung geben und ich bin schon sehr gespannt, wie diese verlaufen wird.

Um den 3 Erziehern + Praktikantin 'Danke' zu sagen, haben wir Eltern uns was ganz besonderes ausgedacht.
Ein Buch. Jedes Kind bekommt eine Seite, auf der ein Foto von ihnen zu sehen ist und eine Seite mit einer kurzen Widmung.
Wir und noch eine andere Familie, haben das große Glück, nur auf Zeit von dieser tollen Kleinkindgruppe getrennt zu sein.
Im August 2013 wird nämlich auch Martha dort eingegärtnert und Mama geht nach 4 Jahren Zuhause wieder arbeiten.
Ob in den gelerhnten Beruf zurück, oder was ganz neues, weiß ich noch nicht, aber mir bleibt zum Glück noch ein Jahr mit meiner Kleinen daheim :)

Bei besonderen Festen, werden wir die Erzieher der Kleinkindgruppe immer wieder sehen.
Zum Beispiel beim Sommerreigen, das bald ansteht.

So sehen wir mit einem weinenden und einem lachenden Auge ins neue Kindergartenjahr und sind gespannt, auf die Abenteuer die uns dort erwarten.



Kommentare:

  1. uiuiuiui! zeit vergeht so schnell!

    da interessiert mich ja - was ist denn dein gelernter beruf?

    ich muss mich ja jetzt so langsam eh SCHNELL entscheiden

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Och, du... ganz langweilig: Einzelhandelskauffrau ^^
      Gelernt bei Kaisers :D und danach war ich noch ein Jahr bei The Phone House als Kundenberaterin. Da war ich dann schon Schwanger. Und als der vertrag auslief und aufgrund meiner Schwangerschaft mit Juli nicht verlängert wurde, blieb ich Zuhause. Das war etwa 2 Monate vor dem Mutterschutz.

      Und nun weis ich noch nicht, ob ich erstmal noch wieder in den Verkauf gehe, oder ob ich direkt noch eine 2. Ausbildung mache.
      Das müssen wir mal sehen... Tobi ist jetzt im Januar 2013 fertig und es kommt drauf an, ob er übernommen wird und wieviel er dann verdient.

      Löschen
  2. Ach wie schön, mein Mädchen kommt auch dieses Jahr rein und ich bin schon so gespannt.. :-) Leider ist unser Waldkindergarten schon voll (und sehr teuer :-( ), aber ich hoffe der "normale" wird auch schön..
    Was für eine Kindergartentasche hat Juli denn? (schöner Name!)
    Liebe Grüße, Chrisse

    AntwortenLöschen
  3. Schau mal: http://www.meetthedubiens.com/2010/12/top-10-of-2010-fun-food-fridays.html
    Das wäre doch mal eine gelungene Abwechslung für deine Mädels :D

    AntwortenLöschen
  4. Ich mache ab August auch eine neue Ausbildung. Erzieherin. Hab auch lange überlegt
    ob ich so " alt " ( immerhin 28 ) noch mal was neues anfange, aber freue mich jetzt umso mehr.
    Da wir auch keine Großeltern in der Nähe haben und Samuel voll und ganz auf unsere Betreuung und Kita angewiesen ist,
    ist das auch eine nette Ausbildungsform ( lange Ferien, keine Wochenendarbeit ).. Ist zwar unbezahlt, aber gibt ja Bafög ( was man nicht zurückzahlen muss ) ..

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja ich überlege auch, Erzieherin / Waldorferzieherin zu machen.
      Bin aber noch nicht 100% sicher.

      Löschen
    2. Waldorferzieherin ist dann aber das was du gerne nach der Ausbildung machen würdest ? Die Erzieherausbildung ist ja erstmal für alle gleich. Oder ist es in Berlin anders ?

      Löschen
    3. Nach allem, was und wie du hier so schreibst, würde das total zu dir passen, finde ich!

      Löschen
    4. Ne es gibt hier ne Schule die direkt zur Waldorferzieherin ausbildet ;)

      Löschen
    5. Da sich die Waldorfpädagogik zur normalen unterscheidet, gibt es dafür auch extra Schulen. Diese kosten natürlich dann auch. Die staatliche Ausbildung variiert von Bundes- zu Bundesland. Und manchmal muss man davor erst mal Sozialassistentin werden. Bafög bekommt man nur unter bestimmten Vorraussetzungen und man muss was zurück zahlen. Zurzeit wird aber diskutiert, ob man Bafög abschafft. Wäre nicht so gut... Auf jeden Fall fehlen viele Erzieher/innen. Und vor allem welche, die mit Leidenschaft dabei sind und nich das machen, weil sie so Kind und Job unter einen Hut bringen können.

      Löschen
    6. Also ich muss das Bafög nicht zurück zahlen. ich kann mir gar nicht vorstellen, dass dies verschieden gehandhabt wird. Wahrscheinlich liegt es an der angebotenen Schulform.

      Ich finde gar nicht, dass dies ein Job ist in dem man Kind und Hut gut unter einen Hut bringen kann ( bis auf die Zeit in der Ausbildung ). Hier haben die Kitas von teils 6 - 18 Uhr auf..

      Löschen
  5. ui, großes Mädchen! An den Kiddies sieht man immer am besten, wie schnell die Zeit vergeht.. Auf jeden Fall einen guten Start in den "großen" Kindergarten und weiterhin viel Spaß.

    Wie süß sie das sagt "ich bin abgeholt", zum Küssen, oder?

    AntwortenLöschen
  6. Die Zeit vergeht so schnell! Es ist toll, dass es Juli nach der Eingewöhnungszeit dann so gut gefallen hat! Wir machen gerade die Eingewöhnung in die Krippe und ich bin gespannt, ob es meinem Kleinen dann gut gefällt, wenn er jeden Tag geht. Alles Gute für die Zeit in der großen Gruppe! LG Katrin

    AntwortenLöschen
  7. Oh so schnell ist die Zeit rum, hast du nicht erst von der Eingewöhnung berichtet?.... Neue Ausbildung schadet nie, vor allem wenn man etwas findet, dass einem noch mehr Spaß macht (als vielleicht die erste Ausbildung) :-). Ich überlege auch nach der Elternzeit von Nr.2 oder vielleicht schon währenddessen etwas zu studieren oder so, aber kommt Zeit kommt Rat, bei uns muss das zweite ja erstmal auf die Welt finden ;-).
    Es ist immer wieder nett hier vorbei zugucken und zu lesen, gehört zu meinen täglichen ENstpsannungsminuten, btw bin ich die mit den Buchstaben... ähm ja, dank Schwangerschaftsübelkeit fand ich sämtliche Farben so widerlich dass ich nicht weiter gemalt habe, jetzt geht es wieder besser, melde mich sobald ich damit fertig bin ;-) (aber du sagtest ja schonmal ich hätte alle Zeit der Welt, hope dass ist noch so)

    LG

    AntwortenLöschen
  8. Ich lese deinen Blog jetzt seit circa 3 Wochen und finde ihn immer wieder wahnsinnig toll. Ich bin selbst Erzieherin uns kann sagen, dass es einer der schönsten Jobs ist, den man sich vorstellen kann. Und so wie man dich hier kennen lernt, wärest du sicher eine ganz tolle Erzieherin.
    Lg und würde mich freuen, wenn du mal auf meinem Blog vorbei schaust:)

    AntwortenLöschen
  9. hach ja die zeit.... sie rennt und hinterlässt uns wahnsinnig schöne erinnerungen...
    die idee mit dem buch ist wunderschön!

    emmi verlässt diesen sommer ebenfalls ide kleine gruppe und war ja nun schon 2 jahre dort...
    ich würd die idee mit dem buch so gern mopsen, aber leider bleibt bloß eine einzige erzieherin in der kleinen gruppe, die anderen werden auf andere gruppen aufgeteilt... daher muss doch was anderes her... nur was... hast du ne idee in deinem talentlosen köpfchen, oder kannst für mich mal auf deiner fb seite danach fragen? ich habe eher unkreative köpfe bei mir im bekanntenkreis UND die erzieherinnen sind mit mir bei FB befreundet...
    letztes jahr haben sie von den wechselnden kindern einen strauch johannisbeeren geschenkt bekommen, der im kiga gepflanzt wurde.... auch schön...

    AntwortenLöschen
  10. Ich würde dir auch raten, schau erst mal, ob du heutzutage im Einzelhandel mit der schlechten Bezahlung und den unpopulären Öffnungszeiten wirklich glücklich wirst...
    Teilweise ab 6 Uhr morgens, teilweise bis 10 Uhr abends, und sie nehmen keine Rücksicht auf kleine Kinder...
    Du wärest sicher eine sehr gute Erzieherin oder auch "Menschenpflegerin" anderer Art. Wenn die Gelegenheit da ist, eine Umschulung zu machen, würde ich das tun...

    AntwortenLöschen
  11. Ich muss noch mal einen anderen Link posten *sorry*
    Es passt einfach so zu Juli: http://www.meetthedubiens.com/2012/06/cute-and-easy-snail-lunch.html vielleicht findet sie das Essen so ein bisschen schöner :)

    AntwortenLöschen
  12. Das klingt sooo schön!

    Bei uns gehts im August ja auch los mit der Eingewöhnung im Waldorfkindergarten (der ist zum Glück ganz nah...nur 50 Meter weiter von hier *g). Letzten Mittwoch war ein Kennenlernnachmittag, Sohnemann hat sich gleich wohlgefühlt. Gut, wie haben auch immer brav die Veranstaltungen dort besucht :-)

    Ich bin gespannt, wie es bei uns wird mit dem Kindergarten, bin mir aber sehr sicher, dass wir mit dem Waldorf-KiGa genau das richtige "Konzept" für unseren Sohnemann gefunden haben :-)

    Liebste Grüße
    Jane

    AntwortenLöschen
  13. erzieherin ist ein toller beruf, das weiß ich weil ich ihn erlerne :-) du hast zwar nie ein berauschendes gehalt aber der beruf macht (mich zumindest) glücklich. es ist eine sehr dankbare und bereichernde arbeit! außerdem braucht deutschland bald wirklich viele erzieherinnen!!

    AntwortenLöschen
  14. Ach mensch, ist ja schade, dass es bei dir mit dem Tattoo nicht geklappt hat.
    als ich unter der Nadel lag, hab ich noch an dich gedacht!
    hast du denn schon einen neuen Termin bekommen?

    AntwortenLöschen
  15. Schön euer Geschenk für die Erzieherinnen! Als ich umgezogen bin und meine geliebte Krippe verlassen musste habe ich von den Eltern und Kindern einen Kalender bekommen in dem jede Familie eine Seite mit Fotos, Text und gebasteltem verziert hat (wir hatten 12 Kinder). Ich habe mich so gefreut, meine Kinder hängen in der Küche und ich vermisse sie und meine Krippe täglich.
    Erzieherin kann ein schöner Beruf sein, kommt ganz stark auf die Einrichtung an, es ist auch stressig und leider unterbezahlt, aber es hat Zukunft, denn in den nächsten Jahren werden wir gebraucht ohne Ende.
    Mein Traum wäre es ja hier eine kleine Krippe zu eröffnen, mit so einem Konzept wie in meiner alten Krippe, drei Erzieherinnen, 12 Kinder, familiäre Atmosphäre, Bioküche, jeden Tag raus, das Kind im
    Vordergrund... Alles Sachen die ich so selbstverständlich finde, die es aber scheinbar nicht sind.
    Ist übrigens kein Nachteil dass Juli so lang zur Eingewöhnung brauche, diese Kinder haben es hinterher oft am leichtesten und fühlen sich am wohlsten, Kinder ohne Eingewöhnungsprobleme die quasi sofort da bleiben wollen, nicht fremdeln und so, bei denen kommt oft nach einem halben Jahr oder Jahr eine ganz schlimme Phase wo sie nicht in den Kiga wollen, weinen, Klammern sich unwohl fühlen...
    So jetzt ist dieser Roman aber lang genug ;)

    www.kamerakind.blogspot.de

    AntwortenLöschen