24 Juli 2013

selbst ist die Frau. Äh das Mädchen.

Ich versuche meine Kinder so gut es geht alles ausprobieren zu lassen. Wollen sie etwas selbst machen, trau ich es ihnen zu. Ich bin nicht eine dieser Mütter, die ihr Kind in Watte packt oder wie ein Helikopter um sie rum fliegt.
Ich habe viel vertrauen in meine Kinder und stärke ihr Selbstbewusstsein, indem ich sie machen lasse.

 ''Mama, darf ich die Würstchen schneiden?'' 
Wenn sie beim kochen helfen will, oder einfach nur ihre Banane oder Apfel selbst schneiden will darf sie das.
Während viele sagen:''Nein, du bist noch zu klein, das Messer ist zu scharf.''
Sage ich:''Na klar, leg los!''
Das sage ich nicht etwa, weil es mir egal ist, wenn sie sich weh tut, sondern weil ich 1. ihr Selbstbewusstein steigern will (ist das bei Juli überhaupt noch möglich?), weil ich ihr zeigen will, dass ich ihr vertraue und ihr gewisse Dinge zutraue und weil ich ihr helfen will selbständig zu sein und ihr das Gefühl geben will, dass sie groß ist (ist sie ja auch!) und schon so viel kann. Ich weiß, dass sie das kann. 
Noch dazu, schmeckt ihr das Essen direkt viel besser wenn sie bei der Zubereitung geholfen hat und sagt mindestens 100 mal ganz stolz beim essen, dass sie geholfen hat.

 Genauso stolz ist sie, wenn sie ihr Zimmer ganz allein und ohne Aufforderung aufgeräumt hat.
Besonders, wenn sie ihr Bett ordentlich gemacht hat. 
Beim falten der Decke helfe ich meist, denn da haben wir eine Spieltechnik mit einem Lied, aber hinlegen tut sie die dann ganz alleine ohne meine Hilfe.
(Zu der Spieltechnik beim Decken falten, gibts bald einen eigenen Post) 

Heute waren wir dran mit Treppenhaus putzen und Juli zeigte mir ihre Feg-Künste. Kann man das so nennen?!
''Ich fege Mama und du putzt mir hinterher!'' 
''Na klar! Teamwork Baby.''

Bei uns laufen die meisten Sachen spielerich ab. Kindgerecht. Ohne Druck und Zwang, dafür mit viel Spaß und Gesang. 

 
 

Kommentare:

  1. Du machst das alles so toll und genau richtig.
    Du kannst stolz auf dich und deine Kinder sein <3

    AntwortenLöschen
  2. genauso "plane" ich es. Wenn hier irgendwann die Kinder rumrennen, dann sollen sie soviel machen, wie sie wollen. ich findes großartig, wie du das machst und denke, dass man deinen Kindern anmerkt, dass sie zur Selbstständigkeit erzogen werden.

    AntwortenLöschen
  3. Ich finde deine Einstellung ganz ganz super. Genauso handhabe ich das mit Marlon auch :-) so werden sie große gestärkte Persönlichkeiten. :-)
    Welche Lieder du benutzt würde mich mal swhr interessieren. Das möchte ich auch noch mehr einbinden, da Marlon Musik und Gesang liebt. Ich denke so geht, dass dann noch spielerischer. Nur kenne ich nicht allzuviele Lieder. Oder hast du Liederbücher, die du empfehlen kannst!?

    Ganz liebe Grüße
    Katharina

    maakaamaa.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  4. Alles richtig gemacht, sagt die Pädagogin :)

    AntwortenLöschen
  5. Oh jaaaa, wie ich das kenne, und es genauso mache.
    Selbst die jüngste mit ihren 21 Monaten mag überall mit helfen und dabei sein, wird arg bockig wenn sie doch mal etwas nicht darf, was die großen Schwestern dürfen...
    Und so kommt es das auch sie die Würstchen für die Nudeln schneidet, die Spülmaschine aus räumt, oder aber die Schmutzwäsche ins entsprechende Körbchen steckt...

    Ich lese zu gerne deine Beiträge, es erinnert mich sehr an mich...

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  6. Genauso machen wir es auch. Besser geht es gar nicht. :)

    AntwortenLöschen
  7. ich kann dir nur zustimmen nach vier leidvollen Jahren in einer Klasse 1/2 mir so vielen unselbständigen, hilflosen Kindern. Wie kann so etwas nur passieren? Kinder wollen doch lernen, vorankommen, wissen...Ich fand's so erschreckend & freue mich, wenn ich Eltern erlebe, die ihrem Kind die Zeit geben, alles selber auszuprobieren.
    Das sage ich nun auch als 6fache Oma, nicht nur als Lehrerin...
    Liebe Grüße aus Köln
    Astrid

    AntwortenLöschen
  8. ohhh toll, das machst du wirklich richtig gut, bzw ihr :)
    ich möchte das auch so machen, aber ich kenne mich inzwischen im umgang mit meinem monster recht gut und kann deswegen glaube ich sagen das ich sicherlich nicht so cool bleiben würde.
    mal sehen, ich wollte jetzt vielleicht mit yoga anfangen, vielleicht bringt mir das ja einen schwung gelassenheit mit :D ich hoffe jedenfalls.

    liebe grüße

    AntwortenLöschen
  9. Ich bin da genauso wie du! Meine große (noch 3) schneidet auch Schon ihr brötchen alleine auf Und hilft mir beim schnibbeln. Meinst du das "wir wiegen die engelein...bis in den Himmel hinein" Lied? Das haben wir aus dem Waldorf Kiga. Würde mich echt über lieder freuen, die du so mit den Kindern singst... Lg mirija mit einer kleinen Maus (gerade 2) und einer großen maus (noch 3)

    AntwortenLöschen
  10. Hallo,
    schön geschrieben. Könnte bei uns zu Hause sein :) Melina durfte auch sehr früh alles und auch Nathalie hat mit 1 1/2 schon mit einer Schere geschnitten. Melina hat mit knapp 3 Jahren auf einmal Möhren schälen können. Du hast recht mit deinem Post. Viele sind zu ängstlich. Letzte Woche ist Melina im Wald geklettert (also freier Wald kein Kletterpark) und sie machte es gut und ich hab sie gelassen. Auch hat sie keine Angst vor Tieren. Nur je nach Größe entsprechend Respekt. Und sie sind auch weniger viel bockig wenn sie helfen dürfen :)
    In Melina´s Kiga können sich 5-6 jährige noch nicht alleine fertig anziehen. Da bin ich froh dass meine Große das kann (außer Schuhe bvinden).
    Freue mich auf viele weiter Blogs dieser Natur :)
    Lg
    Madeleine mit Melina und Nathalie

    AntwortenLöschen
  11. Hallo,
    schön geschrieben. Könnte bei uns zu Hause sein :) Melina durfte auch sehr früh alles und auch Nathalie hat mit 1 1/2 schon mit einer Schere geschnitten. Melina hat mit knapp 3 Jahren auf einmal Möhren schälen können. Du hast recht mit deinem Post. Viele sind zu ängstlich. Letzte Woche ist Melina im Wald geklettert (also freier Wald kein Kletterpark) und sie machte es gut und ich hab sie gelassen. Auch hat sie keine Angst vor Tieren. Nur je nach Größe entsprechend Respekt. Und sie sind auch weniger viel bockig wenn sie helfen dürfen :)
    In Melina´s Kiga können sich 5-6 jährige noch nicht alleine fertig anziehen. Da bin ich froh dass meine Große das kann (außer Schuhe bvinden).
    Freue mich auf viele weiter Blogs dieser Natur :)
    Lg
    Madeleine mit Melina und Nathalie

    AntwortenLöschen
  12. Ich finde es wunderbar,dass deine Kinder mithelfen dürfen und selber ausprobieren dürfen. Meine Mama hat das bei uns auch immer so gemacht,auch wenn ab und zu mal etwas schief ging. Aber nun im Nachhinein bin ich ihr sehr sehr dankbar,dass sie uns Kinder so zur Selbstständigkeit erzogen hat!!Deine Kinder werden dir einmal sehr dankbar sein,mach weiter so. :-)
    Liebe Grüsse Alizeti

    AntwortenLöschen