22 Januar 2014

Momente der Ruhe: Schmink's dir ab!

Was für ein langweiliger Arbeitstag. Langeweile ist stressiger als wenn viel zu tun ist. Ich hasse langeweile!
Die Zeit vergeht überhaupt nicht, du nervst dich selbst, weil du die ganze Zeit vor Langeweile am stöhnen und schnaufen bist, läufst 1000 mal auf Klo am Tag, frisst Schokolade in dich rein, schaust jede halbe Stunde auf die Uhr und betest dann jedesmal, dass endlich eine Frau mit Wehen kommen soll oder jemand sagt ''du kannst nachhause gehen, ist eh nix los.''
Von mir aus können auch 10 Frauen zur Anmeldung, CTG, Geburtsplanung oder Einleitung kommen.
Hauptsache ich hab was zu tun, zu lernen, zu sehen, zu quatschen, zu verkabeln, zu bemuttern...
 
Also da komm ich heute von diesem wirklich stressig langweiligen Tag nachhause - mit Kopfschmerzen versteht sich, die durch langeweile ausgelöst wurden, und beschließe mich mal eben ins Bett zu legen für 10 Minuten. Rufe Flo dazu damit ich wen zum kuscheln hab.
Toller Plan! Vorallem wenn man zweifache Mutter ist! Denkste.
Du liegst keine 2 Minuten in diesem warmen, kuscheligen Bett, neben dem noch wärmeren Mann und denkst alles ist cool, gleich sind die Kopfschmerzen weg, da sieht das wirklich mini kleine Schlafzimmer aufeinmal aus wie ein Kinderspielplatz und du bist überrascht, wieviel doch in dieses kleine Schlafzimmer rein passt.
Nach dieser Feststellung drehst du dich wieder um, lässt deinen Kopf in dein weiches und gut riechendes Kopfkissen fallen, während du überlegst für einen ganz kleinen Moment, nur mal eben die Augen zu schließen, als sie auch schon zu sind. 
Noch im gleichen Moment kommt ein lautes und bestimmendes ''MAAMMAA!''
Alles was du über deine Lippen bringst ist ein erschöpftes ''hm?!'' Wobei man dabei nicht mal die Lippen für bewegt...
''Bebiiii.'' und Martha beginnt verzweifelt zu weinen.
Scheiße! (tschuldigung) Wir haben Marthas Baby im Kindergarten vergessen. Ihre Puppe. Heißgeliebte Puppe. Die geboren, gewickelt, gestillt, getragen und den ganzen Tag bemuttert wird von Martha.
Kurz und leise erklärst du deiner 2 jährigen, dass ihr das Baby im Kindergarten vergessen habt und es heute mal dort schläft und wir sie morgen wieder mit nachhause nehmen.
Puh, Kind ist beruhigt und scheint es verstanden zu haben. 
Jetzt bloß schnell nochmal hinlegen, damit die Kopfschmerzen dann auch wirklich gleich weg sind.
Schön eingekuschelt liegst du da und denkst dir nach etwa zwei Minuten, endlich mal ein bisschen Ruhe. 
Pustekuchen. Da kommen sie auch schon mit allen möglichen Tiergeräuschen auf dein Bett gehüpft, trampeln im wahrsten Sinne des Wortes auf deinem Kopf rum, machen Licht an und aus, trommeln auf deinem Po rum, grabschen dir mit ihren klebrigen Bonbon-Sand-Popelhänden im Gesicht rum und du denkst dir nur 'ernsthaft jetzt?!'
''Raaawr - mein Löwenbrüllen ist lauter als Marthas, ne Mama?!''
''hmja... eindeutig!!'' 
''Juli räum mal bitte mit Martha jetzt die ganzen Spielsachen die hier rum fliegen wieder ins Kinderzimmer und lasst mich bitte nur für 10 Minuten liegen und ich spiele alles mit euch was ihr wollt.''
Ich kann es nicht fassen, sie hören. Sie gehen aufräumen. Tatsächlich. YES! 
Versuch nummer zwei die Augen für einen Moment zu schließen. 
hmm... scheint zu klappen. Ich hab Ruhe. Ich kann mit Flo kuscheln. 
Gerade fängst du an diesen Moment der Ruhe zu genießen, als aus dem Bad ein ''Poooopooo abputzen, bitte.'' ertönt.
Genau in dem Moment muss natürlich auch der Mann los. Wie sollte es anders sein...
Während du gerade mit dir kämpfst aufzustehen und der Mann dir eine Tablette anbietet und du mit einem ''Ich schaffe das auch so und stehe jetzt auf'' antwortest, kommt vom Tochterkind ''Maaaaaaaammmaa. Ich hab Kacka gemacht. Komm endlich Popo abputzen.''
Schlagartig und sauer, immernoch mit Kopfschmerzen, springst du mit einer Kraft aus deinem Bett, die du die ganze Zeit nicht hattest und brüllst durch die Wohnung ''ich komme!'' 
Da stehst du wie ne 1, läufst zur Tochter ins Bad, putzt den Popo ab, suchst der anderen Tochter eine Alternative für ihre vergessene Puppe, schmeißt den Haushalt und hast ohne Tablette alle Kraft zusammen genommen und doch alles geschafft.
 Ein ganz normaler Tag einer berufstätigen, 2 fachen Mama würd ich sagen.
 

 

Kommentare:

  1. Ja, da hast du recht. Der ganz normale Wahnsinn eben. Was noch dazu kommt wenn's mal nicht normal läuft mag man sich da gar nicht ausmalen... Kenne ich auch nur zu gut. Aber solche Gefühle sind echt menschlich und auch jede Powerfrau kann nicht immer dauerlächeln. Wünsche dir viel Kraft und viel zu tun auf der Arbeit aber dafür langweilige Stunden zu Hause 😉

    AntwortenLöschen
  2. Das mag für dich gerade unverständlich klingen:
    aber auf diesen Wahnsinn freue ich mich schon ♥
    Noch ist meine Motte ja ganz klein...aber bald...

    AntwortenLöschen
  3. Kenn ich, genau SO ! :-D

    Lg Alexandra

    AntwortenLöschen
  4. :-)
    Ich komme aus dem grinsen garnicht raus!
    Irgendwie scheinen ALLE Mütter dieselbe Sorte Kind zu haben!
    Solange man in der Küche werkelt, bügelt, putzt...etc.... sind Kinder gaaaanz oft ruhig, entspannt, selbstunterhalterisch begabt und verziehen sich in ihre Zimmer.
    KAUM liegt Mutti im Bett... Tadaaaaa, dann ist Zirkus HalliGalli im Bett! :-)
    Aber tröste Dich, es WIRD besser! Meine "Zwerge" sind nun schon 9 1/2 und 5 1/2 Jahre... seit bestimmt nem 3/4 Jahr sind sie sehr vernünftig, wenn ich krank bin. Der Große macht Tee, die kleine malt Einkaufszettel für den Vater (sie hat schon seeeehr lustig bemerkt, dass er weder kochen, noch Kühlschrank überblicken kann *lach*). Sie ist sehr Aufmerksam und kann ihm im Geschäft alles zeigen, was Mama sonst so holt.

    Und mit Kopfschmerzen... da hab ich größtes Mitleid... kenne das nur zu gut, gerade wenn der Job nen stressigen Tag beschert...
    Liebe Grüße,
    Tina

    AntwortenLöschen
  5. Ja so läufts... auch mit einem Kind ist der Berufsalltag manchmal schwer zu schaffen...
    Aber es klappt! Und ich fühl mich richtig gut, weil ich beides kann: Mama sein UND Arbeiten. Jeah!

    Viele liebe Grüße
    Frl. Päng
    Bunte Knete

    AntwortenLöschen
  6. Hach , ich kenne das :) Wobei nicht ich, sondern mein Mann arbeiten geht und hier 5 Kinder, wovon eines schwerbehindert,sind. Aber ich bewundere jede andere Mama, egal ob ein Kind oder mehr <3 LG, asmo

    AntwortenLöschen
  7. Jau....solche Tage kennen ich nur zu gut. Ausser dass ich es aufgegeben habe mich überhaupt erst hinzulegen.

    GlG von Frau H.

    AntwortenLöschen
  8. wunderbare worte - warst du vorher hier bei mir für diese "reportage"? kommt mir alles viel zu bekannt vor ;-)

    schöner eintrag über das stillen und ein hübsches foto!
    solche bilder gibt es von mir und meinem sohn auch, bis er in den kindergarten kam. im moment stille ich gerade mein drittes kind, das gerade 19 monate alt geworden ist. und leider leider stillt sich das baby ab bevor ich fertig bin damit, sie wird die letzte sein und ich werd immer wehmütiger...

    ich freu mich, dein blog gefunden zu haben und lese von nun an gerne hier.
    liebe grüße,
    daria vom lüthjenhof

    AntwortenLöschen