10 August 2014

wir wohnen nicht mehr, wir leben jetzt

Auf meiner Facebook Fanpage habe ich gefragt, welcher Post als nächstes gewünscht ist und eine Auswahl zusammen gestellt. Dabei hat ein Post über die neue Wohnung gewonnen.
Es ist noch nicht alles fertig und daher seht ihr auch noch nicht jeden Raum, aber ein bisschen was zeig ich euch gerne schon.

 Unser neues riesen großes Wohnzimmer, wo wir kuscheln, spielen und chillen können.
Wir haben uns wie immer für einen Mix aus alt und neu entschieden und ein paar Dinge von lieben Freunden und deren Freunden geschenkt bekommen, worüber wir furchtbar froh und immernoch sehr dankbar sind.

 Ich hörte letztens der Trend geht zu zwei Fluren. Also bei dem Trend sind wir schon mal dabei.
Juli und Martha haben also im zweiten Flur vor ihrem Zimmer ihre eigene Garderobe bekommen.

 Das Kinderzimmer strahlt in hellen und bunten Farben und wird wieder von beiden Mädels geteilt.
Auch hier bleibt genügend Platz für alles worauf man so Lust hat.

 Sogar das Badezimmer ist diesmal so groß, dass man sogar noch ein Regal unterbringen konnte. 
Zwar ist es ohne Tageslicht, aber man muss Abstriche haben und kann nicht alles haben im Leben.

 Beherzt es! :D
Diese tolle Postkarte hängt natürlich in der Küche über der Spüle.

 Meine geliebten Regale hängen auch wieder in der Küche und dazu die neue Lampenfassung in Türkis.
Ich liebe sie!
Am meisten liebe ich in der Küche (Auf dem Foto hinter mir) das riesige Fenster.
Das zeige ich euch ein anderes mal, wenn ich dafür eine schöne halb Gardine genäht habe.


 Unser buntes Geschirr gehört einfach zu uns und somit auch wieder in die neue Küche.

 Der Waldorf-Spielständer steht diesmal im Esszimmer und somit mitten im Geschehen.
Das ist einfach der perfekte Platz der dafür und jeden Vormittag scheint die Sonne durchs große Fenster direkt auf den Spielständer.

 Im Esszimmer können wir am großen Esstisch stundenlang zusammen sitzen und essen, malen, Schularbeiten machen oder Freunde einladen.


Wir fühlen uns im neuen Stadtteil und der neuen Wohnung so wohl wie noch nie.
Hier sind wir endlich Zu hause und wollen nicht mehr weg.
Dazu gehört noch ein kleiner Garten und der schönste und bunteste Stadtteil Essens, mit Bibliothek, Tattoostudio, der besten Eisdiele in ganz Essen, Veganen und anderen schönen Cafés, vielen Parks und Spielplätzen, dem schnuckligsten und heimischsten Bioladen, Wochenmarkt, und noch mehr... und das Beste: Wir wohnen mittendrin und haben alles direkt vor der Türe. 

Kommentare:

  1. Sehr gemütlich und vor allem PERSÖNLICH!Danke dafür,das es noch Menschen gibt mit Ihrem eigenen individuellem Geschmack!Lebt Euch gut ein!Grüsse Christine

    AntwortenLöschen
  2. Oh das sieht wunderschön aus und die Gegend klingt vor allem total toll.
    Ich freue mich sehr mit Dir.
    Ich wäre auch gern endlich irgendwo richtig "zu Hause". Ich geb die Hoffnung nicht auf.
    Viel Freude im neuen Heim.

    AntwortenLöschen
  3. Schön habt ihr es! Mir gefällt der Stilmix auch so gut. Wir haben viele alte Möbel, aber ich achte immer darauf, dass es trotzdem *luftig* bleibt in der Wohnung.
    Viel Freude beim Ankommen und Einleben!
    Gehen die Kinder eigentlich immer noch in eine Waldorfeinrichtung?
    Herzlich
    Kuhmagda

    AntwortenLöschen
  4. Schöööööön. Da würd ich mich auch wohlfühlen! Hab Dank für diesen Einblick in euer Leben!!! Schönen Tag noch und genießt euer neues Daheim! LG Theresia

    AntwortenLöschen
  5. Oh, das sieht gemütlich aus!
    Wollt Ihr noch ein Bild über den Esstisch hängen?! Sähe bestimmt toll aus.
    Und: hast Du eigentlich einen Arbeitsplatz? Oder nähst Du immer am Esstisch?
    LG Sandra

    AntwortenLöschen
  6. Tolle Wohnung! Sehr gemütlich und heimelig =)

    AntwortenLöschen
  7. Wie schön! Eine tolle Einrichtung und eine super Wohnung, da kann man richtig neidisch werden.
    Bei den drei kleinen Lamas gibt es aktuell auch Wohnungsbilder, allerdings Ausnahmezustandsbilder.
    http://eifelschaf.no-ip.org/wordpress/2014/08/16/wenn-der-wohnturm-schoen-werden-soll-muessen-wir-improvisieren/
    Liebe Grüße,
    Lamasus

    AntwortenLöschen