30 November 2014

Mein 1. Advent


Nun liegen 3 Ausbildungsbegleitende Wochen Praktikum in einem Waldorfkindergarten hinter mir und ich war in dieser Zeit schon einmal doll erkältet und nun war Freitag mein vorerst letzter Tag dort und wir waren gestern noch in der Waldorfschule auf dem Adventsbasar und schnwupps liege ich wieder mit einer dicken Erkältung hier,
Gliederschmerzen, Kopfschmerzen, Nackenschmerzen, Schnupfen, Husten und Halsschmerzen begleiten mich durch den 1. Advent. 
Es gibt durchaus schöneres als das.


Während es draußen grau in grau und bitter kalt ist, schaue ich aus dem beheizten Wohnzimmer aus dem Fenster und meine Schnupfennase leuchtet roter als die von Rudolf dem Rentier.

Ein Kind ist mit Florian auf dem Fußballplatz und das andere bei Oma und Opa. 
Schade, dass wir heute nicht auf den Geburtstag einer Freundin können, wo wir ihr doch so wunderbare Sachen übergeben wollten...
So muss sie sich eben bis morgen gedulden und wir überreichen ihr im Kindergarten das tolle Weihnachtsbuch von Astrid Lindgren und das Poster mit den verschiedensten Arten von Schmetterlingen.


Gestern Abend bastelte ich noch mit Martha 2 Adventskränze. Einen für uns und einen für den Kindergarten.
Wir tauschten das Herbstbild gegen ein Winterliches Weihnachtsbild aus, auf dem Petterson mit Findus einen Baum fällte und ins Haus bringt um ihn aufzustellen.
Auch wir besorgen nächste Woche eine Tanne die uns durch die Weihnachtszeit begleiten soll.
Daran werden wieder unsere Strohsterne, Salzteiganhänger von den Kindern und Äpfelchen hängen, die von ein paar Lichtern umarmt werden. 


Morgen darf endlich das 1. Türchen geöffnet werden. Die Kinder freuen sich schon sehr darauf.
Wir haben bewusst, genau wie im letzten Jahr keinen Kalender ausgewählt zum befüllen, da wir denken, dass unsere beiden Kinder nicht jeden Tag ein Geschenk brauchen (Was auch total ins Geld geht), da sonst Nikolaus irgendwie nichts besonderes mehr ist. Denn da gibt es auch immer nur eine kleine Sache.
Seit Tagen stehen meine Mädels am Fenster und reden mit dem Nikolaus.
Sie schauen in den Himmel und unterhalten sich mit ihm und teilen ihm einen Wunsch mit.
Das ist so schön anzusehen, wie groß sie geworden sind und dass sich wieder ein Jahr dem Ende neigt. 

Ich wünsche euch einen schönen 1. Advent.

Kommentare:

  1. Liebe Tati Talentlos,
    ich bin eigentlich eine stille Mitleserin deines Blogs, aber heute möchte ich mich mal zu Wort melden.

    Ich liebe deinen Blog, deine Art zu schreiben.

    Dieses Jahr habe ich deine Idee eines Adventskalender vom letzten Jahr aufgegriffen. Ich habe viele Gedichte, Lieder und Geschichten rund um die "staade" (bayrisch stille) Zeit gesammelt und in einen Adventskalender zusammengefasst. Ein Adventskalender der besonderen Art ist hier zusammengekommen, der auch unsere erwachsenen Herzen erfüllt.
    Auch ich bin der Meinung, daß unsere Tochter, nicht jeden ein Geschenk braucht.
    Eine Anekdote aus der letzen Woche: Per Post erreichte uns ein Adventskalender. Kein "besonderer". Ein Weihnachtsbild und hinter den Türchen befinden sich kleine Bildchen. Unsere Tochter (4,5) schnappte sich diesen Adventskalender und seither ist es der größte Schatz. Da geht Mama´s Herz auf :-)

    Zum Nikolaus gibt es bei uns übrigens ganz traditionell einen Stiefel gefüllt mit Mandarinen, Äpfel, Nüsse. Dazu noch ein paar Plätzchen und einen Schokoladen-Nikolaus (gefüllt mit Smarties, der Herzenswunsch).

    Was gibt es bei Euch?

    Viele Grüße aus Bayern sendet Euch Petra

    AntwortenLöschen
  2. Astrid Lindgren und Petterson und Findus zählen auch zu unseren ständigen Begleiterin in der Vorweihnachtszeit!
    Wir sind normalerweise in der Winterzeit abwechselnd erkältet, einmal das Fräulein, dann mein Mann und ich, und dann fängt das ganze Theater wieder von vorne an...aber eines kann ich dem Erkältungswirrwarr auch abgewinnen: man kommt zur Ruhe:)
    Habt noch eine schöne Adventzeit!

    lg tina

    AntwortenLöschen